Der Lyrik eine Bresche

Diese Petition habe ich gerade unterschrieben.

Ich mache so etwas selten – aber dieser Utopie sehe ich mich doch als sehr verbunden an:

Veröffentlichung eines Gedichtes einer heutigen Lyrikerin oder eines zeitgenössischen Dichters je Ausgabe einer Zeitschrift oder Zeitung – wöchentlich ein solches Gedicht auf den Internet- und Social Media Angeboten der Zeitung oder Zeitschrift.

Es war einmal gute Tradition, in jeder Ausgabe eines Feuilleton wenigstens ein Gedicht einer aktuellen Poetin oder eines jungen Poeten zu präsentieren, meist mit einem kleinen Rahmen darum und dem Verweis auf den Band, in dem das Werk erschien. Im Feuilleton selbst wurde nicht nur Belletristik und Sachbuch besprochen, es gab auch immer wenigstens einen Gedichtband. Es gibt keinen wirklichen Grund, an dieser Tradition nicht wieder anzuknüpfen.

So ist es.


Außerdem werde ich bis Freitag jeden Tag einen Schritt gehen, um informierter über die politischen Ereignisse in diesem Land zu sein. Der erste: Ich habe den YouTube-Kanal von phoenix abonniert und erhalte bei jedem Upload jetzt eine Mail, die ich bearbeiten muss. Das sind zwar sehr viele insgesamt – aber, wie Obama so schön sagt: „Democracy is messy.“