Manfred Geier: „Wittgenstein und Heidegger“

Dass ich mich für ein besseres Verständnis der Welt und der Position des Menschen in ihr – und dem, was meine Hauptleidenschaft, die Sprache, damit zu hat – häufig mit Friedrich Nietzsche auseinandersetze, habe ich bereits in meiner Rezension von Sarah Kofmans „Nietzsche und die Metapher“ kundgetan.

geier-wittgenstein-heidegger

Doch es gibt noch zwei weitere Philosophen, die in dieser Hinsicht meinen bisherigen Weg des Denkens dauerhaft begleitet haben: Martin Heidegger und Ludwig Wittgenstein.

Weiterlesen „Manfred Geier: „Wittgenstein und Heidegger““

Beharren

„Entstehen und Vergehen sind nicht Veränderungen desjenigen, was entsteht oder vergeht. Veränderung ist eine Art zu existieren, welche auf eine andere Art, zu existieren eben desselben Gegenstandes erfolget. Daher ist alles, was sich verändert, bleibend, und nur sein Zustand wechselt.“ – Immanuel Kant, Kritik der reinen Vernunft, S. 224 (Erste Analogie der Erfahrung) Weiterlesen „Beharren“

Giuseppe Fiori: „Das Leben des Antonio Gramsci“

Mit einer weiteren Beleuchtung des Begriffs der Philosophie der Praxis habe ich gestern dargestellt, wie es möglich ist, Antonio Gramsci als Denker einer universal gültigen Theorie des Philosophierens im Leben, als dauerhaften gesellschaftlichen Akt zu begreifen.

fiori-Gramsci

Es gibt wohl kaum einen passenderen Moment, um mit einer Besprechung einer Biografie dieses Mannes zu untersuchen, inwiefern auch er sein eigenes Leben unter diesen Stern gestellt hat – und zu fragen, ob er es überhaupt konnte. Nach einer Antwort auf diese drängenden Fragen suchte auch sein wohl treffendster Biograf, der italienische Rechtsanwalt, Schriftsteller und Politiker Giuseppe Fiori in seinem Buch „Das Leben des Antonio Gramsci“. Weiterlesen „Giuseppe Fiori: „Das Leben des Antonio Gramsci““

Gramsci begreifen: Der integrale Staat, universelle Theorie und das Individuum

Anfang des Monats habe ich mein Leseprojekt „Gramsci verteidigen“ mit drei ersten Beiträgen gestartet. Heute und morgen geht es in die zweite Runde, welche dann am Donnerstag abgeschlossen wird mit einem kleinen politikgeschichtlichen Exkurs, der die historischen Umstände von Gramscis Jugendjahren ein wenig erhellen soll.

gramsci_gross-2

Weiterlesen „Gramsci begreifen: Der integrale Staat, universelle Theorie und das Individuum“

Gramsci bestimmen: Sein Leben in Grundzügen und sein Strukturbegriff

Das Gramsci-Leseprojekt geht in die dritte und letzte Runde in dieser Woche: Nachdem ich mich im ersten Hauptteilein wenig an Gramscis Gefängnishefte herangetastet habe, sollen heute erstmals kurz seine Biografie und dann die Kernbegriffe Struktur und Superstruktur im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen.

Helfen soll mir dabei heute vor allem Wolfram Kleins Buch „Antonio Gramsci. Seine politischen Ideen“.

gramsci-lesen-klein

Weiterlesen „Gramsci bestimmen: Sein Leben in Grundzügen und sein Strukturbegriff“

Gramsci lesen: Über Intellektualität und die Philosophie der Praxis

Nach der gestrigen Einleitung geht es jetzt also los: Mein Engagement für eine verstärkte Auseinandersetzung mit Antonio Gramsci – als Arbeit gegen Rechts.

gramsci_gross-2

Weiterlesen „Gramsci lesen: Über Intellektualität und die Philosophie der Praxis“

Gramsci verteidigen: Ein Leseprojekt

Ich will mich jetzt endlich einem weiteren großen Komplex widmen: Dem Werk und den Begriffen von Antonio Gramsci.

gramsci-gross

Denn dieser Theoretiker muss stärker verteidigt werden, gerade jetzt. Um ihn deutlicher nach links zu holen, in die freie Philosophie, in die Globalismuskritik. Egal wohin: Hauptsache weg von ganz Rechts. Weiterlesen „Gramsci verteidigen: Ein Leseprojekt“

YouTube-Tipp: Quartz über „The films of Steve Bannon“

Ich habe vor einiger Zeit mal geschrieben, dass für mich eine Beschäftigung mit Stephen Bannon, dem Chefstrategen im Weißen Haus, noch aussteht. Ein kurzes, sehr dichtes YouTube-Video hat mir jetzt einen Teil der Arbeit abgenommen.

Weiterlesen „YouTube-Tipp: Quartz über „The films of Steve Bannon““