Dossier: Meine Woche vom 24. bis zum 30. April 2017

Sieben Tage, sieben Nächte. Einige Links.

Politik

  • Der wie immer pointierte und scharfsinnige Volker Weiß hat in einer prägnanten Kolumne den vergangenen AfD-Bundesparteitag in Köln analysiert. Der einzige Text, der zu dem Thema gelesen werden muss -> Link

  • Ein kurzer Beitrag informierte Mittwoch über die Nachricht, dass die antiken Städten von Hatra im Irak von Milizen eingenommen und der sogenannte Islamische Staat von dort vertrieben wurde -> Link

  • Dänemark wird mir immer suspekter, ganz ehrlich. Ich habe ständig wachsende Vorurteile gegen dieses Land, das mir fremdenfeindlich und bis zum Ekel neoliberal erscheint -> Link

Gesellschaft

  • An dieser Stelle noch ein Nachtrag zu meinem Gramsci-Leseprojekt: Stuart Hall hat in den 70ern einen lesenswerten Aufsatz über Gramscis Aktualität für die Politik von Margaret Thatcher publiziert. Diesen hat Verso Books anlässlich des 80. Todestags erneut auf dem Verlags-Blog hervorgehoben -> Link

Spendenhinweis der Woche

  • Weil ich in diesen Tagen, wie gestern indirekt auch angemerkt, wieder einmal bemerkt habe, wie wichtig mir das Lesen tatsächlich zum Überleben ist, stehe ich heute für die Stiftung Lesen ein -> Link

Literatur

  • Sieglinde Geisel hat kurz nach der US-Wahl William H. Gass‘ Roman „Der Tunnel“ für das Online-Magazin tell. analysiert. Ihre Kurzdarstellung des „Faschismus des Herzens“, mit dem Gass die gesellschaftliche Verfasstheit der USA gleichsetzt, ist nach sechs Monaten immer noch jede Leseminute wert -> Link

Kunst

  • Ein Beitrag der FAZ zur abgeschlossenen Restaurierung von Leonardo Da Vincis „Anbetung der Könige“, die 2001 in den florentinischen Uffizien eingeleitet und seit 2011 durchgeführt wurde, diskutiert die Verwicklung von Kunstwerken und (politischer) Weltgeschichte -> Link 
  • Durch einen geneigten Hinweis bin ich auf das Jahrbuch der Guernica-Gesellschaft aufmerksam geworden, das in Rückbezug auf Picassos großes Gemälde unter der Leitdifferenz von Kunst und Politik zeitgenössischer und ältere Kunst in den Blick nimmt -> Link

  • Zu den vielen spannenden Kunstnachrichten dieser Woche gehört auch die Meldung, das Schieles „erstes Meisterwerk“, eine ikonische, halb an Klimt angelehnte „Danae“, in New York für bis zu 40 Millionen Dollar versteigert wird -> Link

  • Seit Donnerstag läuft außerdem die Ausstellung „Fotografien werden Bilder“ im Frankfurter Städel Museum. Ein Kurzfilm mit Gesprächsfetzen von Thomas Ruff, Volker Döhne, Thomas Struth und Candida Höfer erhellt nicht nur die Ausstellung, sondern auch die Fotografie ihrer gemeinsamen Lehrern Bernd und Hilla Becher – deren Kunst ich verehre -> Link

Video

  • Jan Böhmermann spricht zwar nicht das schönste Englisch, das darf man ja wohl mal sagen – aber seine Fragen und die Eloquenz von Mr. Myers sind dennoch sehenswert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s